Zu Inhalt springen
Sales temporarily moved - click here
Sales temporarily moved - click here

Neue Ankündigung - Chaldrons; Die Waggons, die die industrielle Revolution angeheizt haben!

Lass uns gemeinsam auf eine Reise gehen! Irgendwo sind bisher nur sehr wenige Hersteller hingegangen. Wir brechen auf zu den Anfängen der Eisenbahn, in eine Zeit, in der die Industrie und die moderne Welt, wie wir sie kennen, noch am Anfang stand. Willkommen bei den Chaldron-Wagen im Maßstab OO/4mm, der ersten zeitskaligen Station in unserer "Powering Britain"-Reihe von Kohlewagen (oder sollten das 'Wagen' sein?) 

Das erkennbare Design von Chaldron erschien um 1820, aber das war selbst die Fortsetzung eines Entwurfs, der ab Mitte des 17. Jahrhunderts datiert wurde. Diese zweiachsigen „schwarzen Wagons“ mit Holzrahmen wurden in leicht unterschiedlichem Design, aber einem gemeinsamen Umriss, für den Transport von Kohle, Ziegeln, Bauholz, Stein und „Dreck“ durch den Nordosten Englands gebaut.

Ein „Chaldron“ ist eine Maßeinheit, die einem Gewicht von 53 cwt entspricht, und da Brückenwaagen Mitte des 18. Die effizienteste Methode bestand darin, Volumeneinheiten als Maßeinheit zu verwenden, und so wurde der Begriff "Chaldron" zur gebräuchlichen Bezeichnung für Kohlewaggons im Nordosten und wurde bis etwa 1850 zur Standardtragfähigkeit für Wagenladungen, als drei Tonnen wurde zur Standardgröße. Bis dahin war der Name geblieben, und er ist eine gängige Referenz für den allgegenwärtigen Wagentyp geblieben.

Ab etwa 1860 etablierte sich der vier Tonnen schwere Chaldron mit seinem neuen Karosserieaufbau, der von der West Hartlepool Harbour & Railway Co. und der Londonderry Colliery Railway entwickelt wurde, als herausragender Konstruktionstyp dieser markanten Waggons. Bis 1865 wurden die verbleibenden 3 t Chaldrons im Allgemeinen durch die Verwendung von „gierigen Brettern“ auf 4 t aufgerüstet, was die Höhe (und Kapazität) des Wagens vergrößerte. Zu diesem Zeitpunkt hatte die North Eastern Railway rund 15.000 Chaldron-Wagen von den konstituierenden Unternehmen geerbt und bis 1867 war dies auf einen Höhepunkt von rund 34.000 im Einsatz befindlichen Fahrzeugen gestiegen, da andere Unternehmen wie West Hartlepool und Stockton & Darlington in die NER. Trotz ihrer weit verbreiteten Verwendung waren die Chaldrons für eine Hauptsache ein schlechtes Design; einen hohen Wartungsaufwand und eine begrenzte Tragfähigkeit im Verhältnis zu ihrem Eigengewicht aufwiesen, und die NER arbeitete zügig daran, sie auf der Hauptstrecke durch Fahrzeuge mit größerer Kapazität zu ersetzen.

Chaldrons oder lokale Ableitungen davon hatten sich bis Mitte des 19. Jahrhunderts bis nach Cornwall, Leeds und Schottland ausgebreitet. Der Typ war in Cumberland üblich, mit Einsatz bei der Brampton Railway bis 1908 und bis hin zu Grouping 1923 bei der Maryport & Carlisle Railway, aber mit den Grafschaften Northumberland und Durham wird der Chaldron typischerweise in Verbindung gebracht. Die NER hatte ihre Flotte von Chaldron-Wagen ab 1870 schnell entladen, wobei eine sehr große Anzahl an lokale Zechen weiterverkauft wurde, wo sie sich der vielfältigen Anzahl lokal hergestellter Exemplare anschlossen, aber bis 1886 machten Chaldron-Wagen immer noch 10 % des NER-Wagens aus Bestand und um 1900 waren noch rund 2.200 Exemplare in Betrieb. Bis 1908 waren nur noch 147 übrig geblieben und bis 1913 war der Typ aus dem Bestand verschwunden.

Auf den Kohlerevieren sah die Zukunft der Chaldron-Wagenflotte jedoch ganz anders aus. Der größte Teil der in Northumberland und Durham abgebauten Kohle wurde exportiert, und so wurden riesige Waggons errichtet, die die Zechen mit den Kohlestaithen verbanden, die entlang der Flussufer und an den Seehäfen gebaut wurden. Die Waggons bewältigten enge Kurven und die Staithen wurden um den Einsatz von Bodenentladewagen herum entwickelt, so dass für Zechenbesitzer wenig Anreiz bestand, von der Verwendung von Chaldrons abzuweichen, insbesondere wenn dies mit Kosten verbunden war, und so wurde der Einsatz der Wagen bis in die Jahre unvermindert fortgesetzt 20. Jahrhundert.

Zwischen 1900 und 1914, als die NER ein Verbot von stummen gepufferten Fahrzeugen verhängte (einschließlich der Chaldrons, obwohl sie technisch ungepuffert waren), wurden Chaldrons in Privatbesitz immer noch auf der Hauptstrecke eingesetzt, wenn auch nur im Rahmen von Ganzzug-Arbeitsverträgen. Zu den Zechenflotten mit einer solchen Vereinbarung gehörten die Großkonzerne Lambton (zwischen Penshaw und Sunderland), die Wearmouth Coal Company (zwischen Hylton und Wearmouth), die Londonderry Railway (zwischen Seaham Harbour und South Dock, Sunderland) und die South Hetton Coal Firma im gleichen Bereich. Nach 1914 beschränkten sich die Chaldron-Flotten auf die Eisenbahnsysteme der internen Benutzer und so änderte sich ihre Verwendung auf den Transport von Kohle zwischen Grubenkopf und Waschanlage sowie für den Transport von Schamotte zwischen den Gruben und den Zechenziegelwerken.

Zwischen den Kriegen wären Chaldrons an den verschiedenen Börsenknotenpunkten noch ein alltäglicher Anblick gewesen, insbesondere an Orten wie dem Pelaw Main-System, Seaton Burn, Lambton, entlang der Blyth- und Tyne-Linie nach Percy Main und zwischen Seaton Delaval und Seghill an der alten NER-Linien, aber nach dem Krieg gingen die Zahlen dramatisch zurück. Die Verstaatlichung der Kohleindustrie führte zu einem Überangebot an Waggons, da die kleineren Zechen und Kohlereviere geschlossen wurden, aber an Orten wie Throckley und Backworth nördlich des Flusses Tyne hielten die Chaldron-Flotten bis in die 1950er Jahre, aber es war in Seaham Harbour und South Hetton, dass der Typ hielt stand und wurde bis in die späten 1960er Jahre verwendet. Selbst als der Durchgangsverkehr in Seaham aufhörte, wurden die verlassenen Chaldrons umfunktioniert und für die Gewinnung von Kohle unter den Staithes verwendet, bis sie 1978 abgerissen wurden. Die Chaldrons waren die einzigen Wagen, die die engen Kurven durchqueren konnten.

Mit einer über 150-jährigen Karriere auf der Schiene schienen die Chaldrons der perfekte Ort, um die Zeitleiste für unsere Kohlewagenserie „Powering Britain“ durch die Jahrhunderte zu beginnen. Das Interesse an der Geburt der Eisenbahnen ist gestiegen, zusammen mit der Intrige in der Vorgruppierung und der viktorianischen Ära mit den jüngsten Lokomotiven, ganz zu schweigen vom Interesse am industriellen Erbe und seinen Eisenbahnen. Vor diesem Hintergrund sind die Chaldrons eine logische Veröffentlichung, um diese wachsenden Interessengebiete innerhalb des Hobbys zu befriedigen. Umfangreiche Untersuchungen der Prototypen wurden durchgeführt, einschließlich der Vermessung der großartig erhaltenen Exemplare im Beamish Living Museum, wobei weitere Forschungen von der North Eastern Railway Association sowie einer Reihe von Historikern und Experten unterstützt wurden.

Bei so vielen Varianten des „Chaldron“, die von Baumeistern im gesamten Nordosten produziert werden, sowie den laufenden Reparaturen der Zechen und den Kompromissen, die der Modellierung der Spur 00 innewohnen, ist die Darstellung des endgültigen Chaldron eine komplexe Aufgabe, aber letztendlich lohnend . Wir haben fünf Hauptvarianten des Typs produziert, basierend auf dem S&DR-Stil aus den Jahren 1835-45, gebaut in Shildon, den P1-Typen der North Eastern Railway (und dem nachfolgenden Internal User-Muster) der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und dem verbesserten 4T ' Schwarze Waggons, die in und um Seaham so weit verbreitet waren, von denen wir drei Haupttypen von Karosserieprofilen identifiziert haben. Innerhalb dieser fünf Varianten gibt es unterschiedliche Anordnungen von „Knallplatten“, Handbremsen und Radstilen, die wir in die Tooling-Suite aufgenommen haben.

Die Entwicklung einer so interessanten und vielfältigen Wagenpalette ist immer eine Herausforderung, die unser Team aus Projektleitern und Ingenieuren gerne annimmt. Bei der Reihe von Detailunterschieden zwischen Chaldrons wurde der „Accurascale Way“ verwendet, um verschiedene Detailunterschiede abzudecken, um eine umfassende Tooling-Suite anzubieten. Auch die Kupplungen stellten eine interessante Herausforderung dar, da wir herkömmliche Spannverschlusskupplungen für die filigrane Natur unserer Chaldrons als zu groß empfanden und so eine nahezu vorbildgerechte Anordnung geschaffen haben, bei der die Ketten originalgetreu nachgebaut und die Waggons mit Magneten verbunden wurden zusammen, wobei zusätzliche NEM-Anbauteile zum Anschluss an bestehende Lokomotiven und Rollmaterial verwendet werden. Die Spezifikation des Modells umfasst:

  • Metalldruckguss-Chassis mit Kunststoffgehäuse.
  • Gewicht 9g.
  • Überfahren Sie Kurven mit einem minimalen Radius von 371 mm (1. Radius Set-Gleis).
  • Fünf verschiedene Karosseriedesigns mit zusätzlichen abnehmbaren "Greedy Boards" (horizontale Erweiterungen der Karosserie), die am Shildon Works Chaldron angebracht sind, um eine sechste Karosserieoption zu bieten.
  • Drei Arten von Bremsen und Bremsgriffen. Zwei Blocktypen und die kompliziertere Londonderry-Klammerbremse.
  • Drei Arten des Raddesigns; geteilte Speiche, Sternspeiche und Wellenspeiche zu einem geschwärzten 00 Gauge RP25-110 Profil.
  • Drei Anordnungen von „Bangbrettern“, die Typen widerspiegeln, die im Dienst auf den Waggons zu sehen sind.
  • Maßstäbliche Drahthandläufe, Metallstift-Klauenkupplungen und metallgeätzte Handbremshebel bei Londonderry-Varianten.
  • Erodierte Metall-/Kunststoff-Detailteile, einschließlich Haltegriffe, Türsicherungsstifte und Chassis-Kettenpunkte.
  • Gegebenenfalls am Körper angebrachte Feingliederketten aus Metall.
  • Waggons verbunden über alle neuen Feingliederketten, mit Neodym-NdFeB-Magnetköpfen, verbunden am Waggons über vorbildgerechte Splintkupplungen.
  • Zwei zusätzliche NEM-montierte Kupplungsketten im Lieferumfang der Waggons zum Anbau an Lokomotiven/zusätzliche Schienenfahrzeuge.

Jede produzierte Packung wurde von Zechen thematisiert, und jeder abgebildete Wagen basiert auf fotografischen Beweisen und Verweisen auf Zechenaufzeichnungen, um die Beschriftungsstile zu bestätigen. Einige Pakete enthalten nur einen Wagentyp, während andere gemischte Stile enthalten, bei denen Untersuchungen gezeigt haben, dass sie in Verbindung miteinander betrieben werden:

  • Pack A: North Eastern Railway - Drei Chaldrons im P1-Stil, um 1890.
  • Pack B: Hetton Colliery Railway – Drei ehemalige NER P1 Chaldrons mit Schriftzug vor 1911. Die von George Stephenson gebaute Hetton Colliery Railway feiert 2022 ihr 200-jähriges Bestehen und ist das weltweit erste komplette Eisenbahnsystem, das ausschließlich Dampflokomotiven verwendet.
  • Pack C: Seaton Burn Coal Co. - Zwei ehemalige NER P1-Caldrons und ein S&DR-Caldron, um 1902.
  • Pack D: Pontop & Jarrow Railway - Zwei ehemalige NER P1 Chaldrons und ein S&DR Stil Chaldron in Schriftzug vor 1932, um 1910.
  • Pack E: Wearmouth Coal Co. - Drei ehemalige NER P1 Chaldrons aus der Zeit um 1900 bis Ende der 1920er/Anfang der 1930er Jahre.
  • Pack F: Lambton Collieries (Earl of Durham's Collieries) - Drei ehemalige NER P1-Caldrons in der Lackierung vor 1896.
  • Pack G: Stella Coal Co. - Ein perfektes Beispiel dafür, wie Chaldrons in Betrieb gehalten und bei Bedarf repariert wurden, bis sie nur noch für Brennholz geeignet waren. Drei Chaldrons im S&DR-Stil, um 1950.
  • Pack H: Londonderry Collieries - Drei 4T 'Black Waggons', in zwei Karosserievarianten, ca. 1960er Jahre.
  • Pack I: Seaham Dock Co. - Drei 4T 'Black Waggons', in drei Karosserievarianten, ca. 1950er Jahre.
  • Pack J: Vane-Londonderry Collieries - Drei 4T 'Black Waggons', in zwei Karosserievarianten, ca. 1960er Jahre.

Schauen Sie sich unser exklusives Ankündigungsvideo mit unseren Freunden vom Hornby Magazine an, in dem wir mehr Einblicke in die Modellentwicklung geben und mit unseren Freunden im Beamish Living Museum und der North Eastern Railway Association über die Geschichte dieser schwarzen Waggons sprechen. 

 

Die Werkzeugausstattung dieser unverwechselbaren Waggons ist nun komplett, mit abgezeichneten Vorserienmustern und dekorierten Mustern, die in Kürze erwartet werden. Jedes Paket besteht aus drei Waggons und kostet £44,99 pro Paket, mit 10 % Rabatt auf zwei oder mehr Pakete, wenn Sie direkt über unsere Website bestellen. Sie sind auch bei unserem Netzwerk lokaler Fachhändler erhältlich und werden im zweiten Quartal 2022 auf Lager sein. Sie können Ihre direkt bestellen, indem Sie hier klicken!

Vorheriger Artikel West Coast Vibes - Weitere Mark 2B-Trainer angekündigt!
x

Deutsch
Language
Deutsch
  • Deutsch
  • English
  • Spanish
  • Français
  • Dutch
Currency